Petition Vanessa
Am Mittwoch, den 21. Juni 2017, versammelten sich um 17.00 Uhr Menschen beim Brunnen vor dem Ettlinger Rathaus. Die Ehrenamtlichen des Runden Tischs Karlsbad mit Ehrenamtskoordinatorin Sabine Meglio hatte eine Versammlung beim Ordnungsamt angemeldet. Die Familie lebt seit acht Monaten in der Anschlussunterbringung in Ettlingen. Der AK Asyl hat die Familie schon vor längerem im Begegnungscafé im K26 gesehen. Seit letzter Woche Donnerstag war AK-Sprecher Jutz fast täglich bei der Familie und kennt deshalb nun auch die leidvolle Geschichte der Familie mit drei Mädchen (5,11,15 Jahre). Weil die Frau Christin, ihr Mann Muslim ist und die Familie der Frau die Beziehung nie wollte, mussten beide viel Gewalt in der alten Heimat erfahren (Details: http://www.huffingtonpost.de/vanesa-sherifi/petition-change-vanesa-sherifi-fluechtling-serbien-gewalt_b_17218648.html?utm_hp_ref=germany)0
 
Die Familie zahlte über 1000,- EUR an einen Anwalt, der aber zwei kapitale Fehler machte. Er zog unbegründet eine Klage zurück und stellte einen Härtefallantrag, der keinerlei persönliche Erlebnisse der Familie enthielt. Aufgrund dieses 0815-Härtefallantrages konnte die Kommission gar nicht anders als auf eine Ablehnung zu entscheiden.
 
Viele Bürger in Karlsbad, Ettlingen und durch change.org darüber hinaus fragen sich: Kann es wirklich sein, dass die Familie nun abgeschoben wird, weil ein Anwalt solche Fehler machte?
Die Kundgebung diente dazu die Öffentlichkeit auf dieses Schicksal aufmerksam zu machen und die Petition auf change.org zu bewerben, auf der bereits über 35.000 Unterstützer unterschrieben haben. Zuerst schilderte Sabine Meglio die Geschichte der Familie, die vor Ettlingen in Karlsbad wohnte. Danach sprach Patrick Jutz, Sprecher des Arbeitskreis Asyl Ettlingen, der den Runden Tisch bestmöglichst unterstützt. Erich Weissmann aus Karlsbad erläuterte danach den Lauf des Asylverfahrens der Familie. Georg Austermann vom Runden Tisch hatte bedruckte T-Shirts betstellt, auf denen für den Verbleib der Familie in Deutschland geworben wurde. Dann sprachen auch noch Vanesa selbst und eine gute Freundin. Die Klassenlehrerin von Vanesa lobte ihre Schulleistungen und ihre gute Integration in der Klasse.
 
Die Ehrenamtlichen aus Karlsbad und Ettlingen sammeln nun alle Fakten des Falls Sherifi und stellen dies zusammen. Dann sollen diese neue Fakten nochmal der Härtefallkommission vorgetragen werden, in der Hoffnung, dass dann positiv entschieden wird. Georg Austermann wird zusätzlich ein Crowdfunding starten, damit auch die finanzielle Zukunft besser gesichert ist.
Sollten Sie die Familie unterstützen wollen, schauen Sie auf change.org vorbei: